Unser Rübenach, Mittwoch, 1. Juni 2016

8 Kommentare

  1. Edmund REuter am

    Lieber Herr Hulten.
    Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Dieses Lied ist hervorragend geschrieben und
    interpretiert.
    Ein ganz großes Kompliment an Sie und den Künstler in Ihnen.
    Das wird sehr gut ankommen und die Bürger anspornen.
    Herzlichen Dank und freundliche Grüße
    Edmund Reuter

  2. Marga Jellinek am

    Hallo Herr Hulten,
    es hat mich überrascht und schon neugierig gemacht, wer wohl ein Lied zum Rübenacher Widerstand präsentiert. Ihr Lied gefällt mir sehr gut, sowohl vom Inhalt, der einen nachdenklich stimmt, als auch Ihre ansprechende Interpretation. Hoffentlich hören es ganz viele Bürger und nehmen es zum Anlass, darüber nachzudenken, ob man wirklich alles nur hinnehmen sollte.

  3. Ulla Doff-Sottaul am

    Hallo Herr Hulten,
    Ihr Rübenach-Lied hat mich sehr beeindruckt. Es müßte nun doch viele Rübenacher wach rütteln, die sich vorher wenig Gedanken über die geplante Erweiterung des GVZ gemacht haben. Ihnen ein Dankeschön für das Lied und herzliche Grüße
    Ulla Doff-Sotta

  4. Mario Hulten am

    Vielen Dank für das wertschätzende Feedback und die guten Reaktionen welche mich über viele Medien erreicht haben. Danke auch für das Teilen und Mitmachen!

    Ich hoffe es ziehen alle an einem Strang und vor allem in eine Richtung.

    Liebe Grüße,
    Mario Hulten

  5. Hallihallo

    Es meldet sich mal wieder einer der nervenden und genervten Anwohner vom Mühlenteich,
    ich wollte auch mal ein Liedchen singen wie Herr Hulten.
    Bei mir geht es um die lustige Reisegruppe die am frühen Ostersonntag (1.00 Uhr) Station auf dem Schulhofparkplatz gemacht hat. Ein buntbemalter Doppeldeckerbus, der es geschafft hat – sage und schreibe – zwanzig Minuten lang den Motor laufen zu lassen und sämtliche Anwohner aus dem Schlaf zu reissen hat Rübenach besucht. Schade, ein wenig länger und ich hätte schon mal die Uhren auf Sommerzeit umstellen können, aber so gegen 2.00 Uhr bin ich dann doch endlich wieder eingedämmert. Nett auch die kleine Gesangeinlage mit Kerzenleuchten so gegen 1.30 Uhr. Leider hatte ich Bereitschaftsdienst bis Sonntagmittag sonst hätte ich noch gerne länger den Urlaubserzählungen unter meinem Schlafzimmer gelauscht (bitte nächstes Mal noch etwas lauter und deutlicher, konnte zu meinem Leidwesen nicht alles verstehen!). Ich muss mal meinen Nachbarn fragen, ob es ihm auch so gut gefallen hat, er fährt nachts Taxi und hat um diese Uhrzeit sowieso nichts in seinem Bett verloren. Ich freue mich schon jetzt auf die nächsten Heimkehrer und ihre aufregenden Erzählungen.

    Bis dahin
    in freudiger Erwartung
    Ihr aufgeweckter
    Peter Wies
    Am Mühlenteich 22

Hinterlasse einen Kommentar