Unser Rübenach, Samstag, 20. Januar 2018

3 Kommentare

  1. Jürgen Müller am

    Sylvester steht vor der Türe und damit bei nicht wenigen das Abbrennen von Feuerwerkskörpern, ein jährlich wiederkehrendes, kurzweiliges und nicht minder teures Vergnügen.
    In den letzten Jahren ist eine Zunahme von Feuerwerken zu vielfältigsten Anlässen zu verzeichnen, jedoch ohne kritische Sicht auf die daraus resultierenden Folgen (Unfälle, Brände, Explosionen etc.), insbesondere die Belastung der Umwelt durch Feinstaub und Gefahrenstoffen/Substanzen, die zur Herstellung der Feuerwerkskörper benötigt werden.
    Jährlich werden durch Feuerwerke, der größte Teil an SYLVESTER, ca. 4000 Tonnen an Feinstaub freigesetzt, was ca. 15% der Menge entspricht, was durch PKW-/LKW-Verkehr während des gesamten Jahres verursacht/freigesetzt werden.
    Von den Kosten (Tendenz steigend) an Sylvester für Feuerwerkskörper von ca. 130 Milionen Euro abgesehen ist die Belastung der Umwelt NICHT kurzweilig, nur weil Sylvester spätestens am Neujahrstag Geschichte ist.
    Es ist ja jedermannes Sache, was und wieviel er an Sylvester in die Gegend/Luft verballert, was er im Endeffekt wirklich davon hat, was jedoch mehr Schaden verursacht und in keinem Verhältnis zu einem Kosten/Nutzeneffekt steht.
    Jeder redet über UMWELTSCHUTZ, jedoch weniger darüber, ob er bereit ist, zu einer Verminderung (nicht nur) der Feinstaubbelastung z.b. an Sylvester beitragen möchte, indem er sein persönliches Feuerwerk einschränkt oder gar ganz darauf verzichtet.

    Jürgen Müller Rübenach

  2. Volker Schmitz am

    Mal ist es der Verkehr und Verkehrslärm,mal das GVZ,mal die stillgelegte Bahnstrecke.Jetzt sind es die Sylvesterböller und das Sylvesterfeuerwerk das seit Ewigkeiten an Sylvester auf fast der ganzen Welt abgeschossen wird und vielen Menschen Freude macht…Es gibt Menschen die sind einfach gegen alles.:-))) Was wird wohl als nächstes kommen ??? 🙂
    Ich wünsche allen einen guten Rutsch und viel Spass im Neuen Jahr…

    Volker Schmitz Rübenach

  3. juergen mueller am

    Wenn Sie mich damit meinen – ich bin NICHT gegen alles – nur gegen Dinge, über die man sich einmal Gedanken machen sollte und nicht alles hinnehmen, weil man es schon „seit Ewigkeiten“ macht.
    Die Zeiten haben sich geändert – für ALLE!
    Nur zur Info:
    Sylvester hat noch nicht seinen Höhepunkt erreicht, Feuerwerkskörper werden aber bereits den ganzen Tag gezündet.
    Habe soeben auf Nachfrage (was ich jedes Jahr mache) erfahren dürfen, dass bereits eine größere Anzahl von Hunden aufgrund dieses alljährlichen Spektakels entlaufen und davon einige durch Überfahren zu Tode gekommen sind. Das ist sehr traurig und bedauerlich.
    Das mag auch daran liegen, dass die Hundehalter nicht genügend ihrer Aufsichtspflicht nachgekommen, die URSACHE aber Feuerwerkskörper sind.
    Jedem seinen Spass, wenn er nicht darauf verzichten kann und der Meinung ist, dass es sein MUSS.
    Aber gerade, weil sich auch die Umweltbedingungen rapide geändert haben, kann man doch verlangen, dass jeder sich einmal so seine Gedanken macht, woran das liegt (was bekannt ist) und was jeder daran ändern könnte mit einem kleinen Beitrag, der nicht weh tut.
    So wäre den Tieren wie auch unserer Umwelt geholfen.

Hinterlasse einen Kommentar