Unser Rübenach, Dienstag, 11. Dezember 2018

Ulrike Mohrs zur neuen Bürgermeisterin gewählt

1

Mit einer wahren Mammut-Tagesordnung hatte sich der Stadtrat unter Vorsitz von Oberbürgermeister David Langner in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause zu beschäftigen. 73 Tagesordnungspunkte in öffentlicher Sitzung, sowie 7 Tagesordnungspunkte in nicht-öffentlicher Sitzung, galt es zu beraten.

… Eine Entscheidung in einem sehr wichtigen Stellenbesetzungsverfahren stand auf dem Programm des Stadtrates. Das Gremium hatte über einen Ausschreibungsverzicht im Stellenbesetzungsverfahren des Bürgermeisteramtes zu entscheiden. Nachdem Bürgermeisterin Marie-Theres Hammes-Rosenstein um eine Versetzung in den Ruhestand gebeten hatte, war die Wahl einer Nachfolgerin oder eines Nachfolgers vorzunehmen. Grundsätzlich ist hierzu eine Stellenausschreibung nötig. Mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit kann der Stadtrat aber auf eine Ausschreibung verzichten. Diese Mehrheit wurde in der Ratssitzung erzielt (Stimmen: 42 Ja, 4 Nein, 5 Enthaltungen), woraufhin aus dem Stadtrat Ulrike Mohrs als Kandidatin für das Bürgermeisteramt vorgeschlagen wurde. Da es keine weiteren Vorschläge gab, kam es zur geheimen Abstimmung, aus welcher Ulrike Mohrs, derzeit noch Leiterin der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen, als neue Bürgermeisterin der Stadt Koblenz hervorging (Stimmen: 44 Ja, 4 Nein, 3 Enthaltungen, 0 ungültig). Ihr Amt wird sie zu einem noch festzulegenden Zeitpunkt und nach entsprechender Ernennung durch den Oberbürgermeister antreten.

Oberbürgermeister David Langner gratuliert der neuen Bürgermeisterin Ulrike Mohrs nach ihrer Wahl durch den Stadtrat. Foto Stadt Koblenz

Gesamter Beitrag der Ratssitzung siehe hier

Stadt Koblenz – 31.08.2018

 

Teilen:

1 Kommentar

  1. Herzlichen Glückwunsch!

    Am Donnerstag, 30. August 2018 wurde die Rübenacherin Ulrike Mohrs in der Stadtratssitzung zur neuen Bürgermeisterin von Koblenz gewählt. Als Leiterin der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen hat sie sich zuvor schon einen Namen gemacht – und jetzt tritt sie die Nachfolge von Marie-Theres Hammes-Rosenstein an. Nochmals Glückwunsch und alles Gute für ein erfolgreiches Wirken.

    Der Stadtteil Rübenach scheint näher betrachtet ein besonderes Pflaster für politische Werdegänge mit Ambitionen auf Führungspositionen zu sein. Angefangen mit Heinz Sondermann (SPD Fraktionssprecher im Koblenzer Stadtrat und Landtagsabgeordneter 1970 – 1989), Andreas Biebricher (Stadtratsmitglied und MdL, CDU Kreisvorsitzender und ehm. Ortsvorsteher, aktiv seit 1996), Marion Lipinski-Naumann (Stadtratsmitglied und SPD Fraktionsvorsitzende, aktiv seit 1994), Monika Sauer (CDU Stadtratsmitglied und Präsidentin des Sportbundes Rheinland, politisch aktiv seit 1994), sind Beispiele aus der Mitte unserer Bürgerschaft. Da stellt man sich doch als einfacher Bürger vor, dass der Fokus auf Rübenach eigentlich intensiver gerichtet sein könnte, … müsste. Aber außer einem GVZ, einem Tierheim und dem Kampf der BI gegen den zunehmenden Verkehr hat sich in den vergangenen Jahren nicht all zu viel getan. Maßnahmen wie die Kanalerneuerung Grabenstraße sind zwar in Arbeit und der Gehweg Anderbachstraße als „unendliche Geschichte“ endlich ebenfalls, aber für ein Nahversorgungszentrum vor Ort ist es wohl zu spät. Hoffnung verbliebe vielleicht noch auf eine Senioren- und Pflegeheim in unserem Stadtteil, bevor man als „verwurzelter Rübenacher“ im Alter zwangsläufig noch auswandern muss.

    Aber vielleicht ändert sich das ja ab dem 1. Dezember 2018. Dann tritt Ulrike Mohrs ihr Amt als Bürgermeisterin von Koblenz an und lässt uns auf einiges hoffen … oder? Wie heißt es doch: Die Hoffnung selbst auf Besseres stirbt bekanntlich zuletzt!

    Herbert Hennes Redaktion unser-ruebenach.de

Hinterlasse einen Kommentar