Unser Rübenach, Samstag, 22. September 2018

Kanal: Rübenacher brauchen weiter Geduld

0

Arbeiten in der Grabenstraße verzögern sich – Was das für die Anwohner und die Nutzer der Bushaltestelle bedeutet

Rübenach. Die Anwohner rund um die Rübenacher Grabenstraße, jenseits der Lambertstraße, müssen sich weiter gedulden: Die Arbeiten vor ihren Haustüren werden sich noch etliche Monate hinziehen. Das hat unsere Zeitung jetzt auf Anfrage bei der Stadtverwaltung erfahren. Ein Leser hatte sich an die Redaktion gewandt, weil ihn stört, dass die Bushaltestelle in der Grabenstraße schon lange Zeit nicht mehr angefahren wird. Vor sechs Monaten haben die Kanalarbeiten im Kreuzungsbereich der Lambert- und Grabenstraße begonnen. Seitdem fährt der Bus die Haltestelle vor der Turnhalle des TV Rübenach nicht mehr an. „Die Anwohner der Wolkenerstraße würden sich freuen, die Bushaltestelle Grabenstraße wieder benutzen zu können“, schreibt der Leser. Die Anwohner müssen seit Beginn der Arbeiten Hunderte Meter weiter gehen, um die nächsten Haltestellen am Kriegerdenkmal oder in der Aachener Straße zu erreichen.

Hinweis! Aus urheberrechtlichen Gründen ist die Veröffentlichung dieses Berichts eingeschränkt. Der komplette Text ist aus der Print- oder Onlineausgabe zu entnehmen. Wir bitten um Verständnis.

Die Kanalerneuerung erfolgt in vier Bauabschnitten

1 Schultheiswiesenweg bis Einmündung Am Mühlenteich (Baubeginn: 2. Mai 2017, Fertigstellung in 2017)
2 Einmündung Am Mühlenteich bis Kreuzung Lambertstraße (Fertigstellung in 2017)
3 Kreuzungsbereich Lambertstraße (Baubeginn: März 2018, Fertigstellung: Juni 2018)
4 Grabenstraße (Baubeginn: Juni 2018, Fertigstellung im Frühjahr 2019). Die Bushaltestelle Grabenstraße fällt so lange aus.

Rhein Zeitung – 12.09.2018

 

Teilen:

Hinterlasse einen Kommentar