Unser Rübenach, Freitag, 16. November 2018

Ein Zettel an der Autoscheibe

0

Ecki über verursachte Unfälle und wie unterschiedlich Menschen damit umgehen

Schnell ist es passiert: Beim Aussteigen aus dem Auto schwingt man die Tür zu hastig auf – und stößt sie gegen den Wagen, der neben einem steht. Und dann? Schneller Rundumblick. Keiner hat’s gesehen. Und tschüss. So verläuft es zigfach. Für den Schaden blecht dann der Geschädigte. Ganz anderes hat meine Freundin Nina in Rübenach erlebt. Sie hatte ihr Auto an einer viel befahrenen Straße im Wohnviertel abgestellt. Weil sie es nicht so oft braucht, schaut sie dort nicht täglich nach dem Rechten. Doch als zwei Nachbarn sie darauf hinwiesen, dass ein Zettel an der Windschutzscheibe steckt, wurde sie neugierig – und sah das Unglück. Das linke Vorderlicht war zertrümmert. Auf dem Zettel stand eine Telefonnummer mit der Bitte, sich zu melden. So erfuhr Nina, dass ein Junge mit seinem Rad dagegengefahren war. Dem Kleinen war glücklicherweise nichts passiert. Und den Schaden? Den kann man reparieren. In diesem Fall zahlt die Versicherung. Nina meinte: „Ecki, wie schön, dass es so ehrliche Menschen gibt.“

Rhein Zeitung – 19.10.2018

Teilen:

Hinterlasse einen Kommentar