Unser Rübenach, Donnerstag, 22. Juni 2017

Kirmes in Rübenach

Vorwort: Woran orientiert sich der Termin der Rübenacher Kirmes? Da gibt es derzeit zwei Thesen. Die eine behauptet der Termin richtet sich nach dem Namenstag des Hl. St. Mauritius, (22. September) dem Schutzpatron unserer Pfarrkirche. Am darauf folgenden Sonntag, oder wenn der gleiche Tag ein Sonntag ist, findet dann die Rübenacher Kirmes statt. Die andere berichtet, gemäß der Legende war St. Mauritius im 3. Jahrhundert unter den römischen Kaiseren Diokletian und Maximian Kommandeur einer thebäischen Legionsabteilung. Als gottesfürchtiger Krieger stellte er sich während der damaligen Christenverfolgung gegen den Befehl, Menschen wegen ihres Glaubens zu töten. Daraufhin ließ Maximian, Mauritius und seine Mitstreiter in einem furchtbaren Blutbad am 22. September 286 hinrichten. Dieses Datum steht demnach als Gedenktag für den Schutzpatron unserer Kirche. Jeweils am gleichen oder darauf folgenden Sonntag feiert Rübenach seine Kirchweih!

bildJedes Jahr also im September feiern wir in Rübenach unsere Kirmes. Seit 1990 wird diese von der Kirmes- und Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Rübenach 1990 e.V. (K.u.K.) ausgerichtet. Bereits eine Woche vorher wird der Kirmes-baum aus dem Wald geholt und auf dem Kirmesplatz (Parkplatz Grundschule) aufgestllt. Höhepunkte der dreitägigen Veranstaltung sind neben verschiedenen Programmpunkten im Festzelt, der Kirchweih-Gottesdienst, die Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal, der Festumzug durch Rübenach (er zählt wie die Kirmes selbst zu den größten in der hiesigen Region) sowie der Frühschoppen an Kirmesmontag unter Beteiligung der Rübenacher Ortsvereine.

Symbol unserer Kirmes ist die „Rüwwenacher Möck“. Als Karnevalsschlager in den goldenen zwanziger Jahren des letzten Jahrhundert geboren, ziert sie seit den 90er Jahren über lebensgroß unseren Kirmesbaum. Auch wenn die von Horst Härter (†) geschaffene Figur mit ihren beweglichen Flügeln und blinkenden Augen auf den einen oder anderen Betrachter etwas bedrohlich erscheint, für uns gehört sie seit dem zum festen Bestandteil unserer Kirmes. Ein weiterer Bestandteil ist die jährliche Auflage der Rübenacher Kirmeszeitung durch die K.u.K.. Hier wird auf die bevorstehende wie auch über die vergangene Kirmes vielseitig berichtet.

Rückblick

kirmesbaumBei ihrer ersten Kirmesausrichtung durch die K.u.K. 1990 gab es noch kein richtiges Festzelt. Mit einem Bierpavillon und einem kleinen Zelt, aufgestellte in der Grabenstraße, startete der gerade neu gegründete Verein sein bemerkenswertes Kirmesengagement. Eine Woche vor der Kirmes wird wie schon erwähnt der Kirmesbaum aufgestellt. Aus Sicherheitsgründen mit einem Kranwagen und nicht mehr wie früher mit Muskelkraft der Kirmesjungmänner. Für ein paar Jahre wurde eigens dafür das „Möcke Feste“ ins Leben gerufen. Wegen zu geringer Annahme wurde das Fest aber wieder abgesetzt.

Der alte Kirmesplatz

In den Jahren vor 1990 waren u. a. die Rübenacher Feuerwehr oder in noch früheren Zeiten verschiedene Ki. u. Ka. Vereine Ausrichter der Kirmes. Bis in die 60er Jahre befand sich der alte Kirmesplatz im Bereich um das Straßeneck Lambertstraße/Alte Straße. 2015 wurde die hier befindliche kleine Platzfläche, die bis dahin als Parkplatz genutzt wurde, zu einem Platz zum Verweilen hergerichtet.

unser-ruebenach.de