FV Rheingold veranstaltet Dorffest zum Jubiläum

2
80

Ortsvereine bieten spannende Mitmachaktionen an

Anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläums richtet der FV „Rheingold“ Rübenach unter der Schirmherrschaft der Koblenzer Bürgermeisterin Ulrike Mohrs im Jahr 2019 verschiedene sportliche und festliche Veranstaltungen aus. Ein Höhepunkt ist das am Samstag,10. August 2019 stattfindende Dorffest auf dem Sportgelände am Mühlenteich. Ziel dieses ist es die Rübenacher Dorfgemeinschaft zu stärken und die Ortsvereine nach dem Motto „Miteinander – Füreinander“ enger zusammen zu bringen.

Ab 14:00 Uhr präsentieren sich die teilnehmenden Ortsvereine und bieten spannende Mitmachaktionen wie beispielsweise Ringkampf und Sportschießen auf eine Laseranlage an. Die vielfältigen Angebote der Rübenacher Ortsvereine sollen so erlebbar gemacht werden. Es werden ein Rundlauf mit Preisen für Kinder und Jugendliche sowie eine Dorfmeisterschaft der Ortsvereine für Erwachsene veranstaltet. Außerdem ist ein ökumenischer Gottesdienst unter Beteiligung der verschiedenen Chöre auf dem Sportgelände vorgesehen.

Nach dem Ende des Hauptprogramms gegen 18:00 Uhr wollen die Verantwortlichen des Fußballvereins mit allen teilnehmenden Vereinsvertretern, Bürgern und weiteren Interessierten den Tag in geselliger Runde ausklingen lassen und gemeinsam feiern. Für das leibliche Wohl wird über den ganzen Tag ausreichend gesorgt, auch mit der ein oder anderen kulinarischen Überraschung.

Ein möglicher Erlös des Festes soll der gesamten Rübenacher Ortsbevölkerung zu Gute kommen und wird daher an gemeinnützige Institutionen des Ortes gespendet.

Stefan Knöll  FV Rheingold Rübenach – 05.03.2019

 

2 KOMMENTARE

  1. Heimlich still und leise entwickelt sich das Sportgelände am Mühlenteich zu einer Art Eventgelände von dem auch die Mitbürger in unmittelbarer Nachbarschaft etwas haben, ob sie das wollen oder nicht. Man kommt in den Genuss sehr lauter Partymusik ( zu allen möglichen Uhrzeiten gerade nach Belieben ) in unterschiedlichster Form. Lautsprecherdurchsagen die niemand außerhalb des Sportplatzes interessieren, die aber noch mehrere Straßen weiter gut zu hören sind. Auch diverse Feierlichkeiten im Vereinsheim teilweise mit Karaokedarbietungen zu vorgerückter Stunde erfreuen die Einwohner ob sie wollen oder nicht. Auch coole Rapsong werden sehr gerne zur Vorführung gebracht. Alle Verantwortlichen des FV Rheingold Rübenach wohnen ja nicht in direkter Nachbarschaft des Sportgeländes und haben sicher abends ihre wohlverdiente Ruhe. Es sei ihnen gegönnt. Mein Wunsch wäre es aber, mehr Rücksicht auf andere unbeteiligte Mitbürger zu nehmen und nicht einfach den Kopf in den Sand zu stecken.
    Auch Vereine haben sich an die gesetzlichen Ruhezeiten zu halten. Da ist die Vereinsführung in der Pflicht dafür zu sorgen, wie auch immer sie das regelt, das diese Ruhezeiten auf ihrem Sportgelände am Mühlenteich eingehalten werden.
    Meiner Meinung nach wurde es versäumt bei der Neugestaltung des Sportgeländes diesen außerhalb des Ortes neu zu gestalten.
    Mir ist bewußt das ich hier ein Tabuthema aufgegriffen habe. Um es nochmal deutlich zu sagen: es geht nicht gegen die o.g. Veranstaltung, sondern es geht mir generell um das Sportgelände am Mühlenteich.

  2. Es soll Leute geben, die ziehen in die Altstadt, weil dort „Das Leben“ ist. Plötzlich merken solche Leute dann, dass es mit der Zeit doch etwas zu lebendig ist, dieses „Leben“. Dann versuchen diese Menschen, den dort ansässigen Wirten das Leben und ihr Geschäft so schwer wie möglich zu machen.
    Dann gibt es noch die Menschen, die von der Stadt auf’s Land ziehen – und sich dann über die Landwirte und Bauern beschweren, nur weil diese eben ihre Arbeit verrichten. Und schließlich gibt es Menschen, die bauen NEUE Einfamilienhäuser neben eine Schule mit angrenzendem Sportplatz. Irgendwann stellen die Letztgenannten dann fest, dass sowohl vor und neben der Schule, als auch auf einem Sportplatz ständig „Leben“ herrscht und würden das liebend gerne unterbinden oder zumindest ein Stück weit behindern… also ich weiß nicht… ich halte solche Verhaltensweisen für ein wenig paradox.
    Rudolf Kowalski

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here