Bücherbus kommt nicht mehr zu den Grundschulen

3
430

Gefährt gibt den Geist auf – Stadt sucht händeringend nach Alternativen

Koblenz. An jeder der 22 Grundschulen in Koblenz hat der Bücherbus der Stadt haltgemacht. Alle zwei Wochen konnten sich die Schüler hier mit Büchern versorgen, mehr als 7100 Bände für Kinder im Grundschulalter hatte das Gefährt immer dabei. Ein wichtiges Angebot der Leseförderung, in Zeiten, in denen gerade junge Leute immer seltener zum Buch greifen. Aber: Der Bus hat nun den Geist aufgegeben. „Leider hat das Fahrzeug die letzte Zwischenuntersuchung der Dekra unvorhergesehen nicht geschafft. Das Fahrzeug musste stillgelegt werden.

Hinweis! Aus urheberrechtlichen Gründen ist die Veröffentlichung dieses Berichts eingeschränkt. Der komplette Text ist aus der Print- oder Onlineausgabe zu entnehmen. Wir bitten um Verständnis.

Rhein Zeitung – 26.06.2019

3 KOMMENTARE

  1. Für mich stellt sich die Frage, ob überhaupt noch Interesse besteht, Bücher auszuleihen.

    Die „Leseratten“, die lieber ein reales Buch in den Händen halten, und nicht auf sogenannte „Lesegeräte“ (Kindle), oder auf einen PC Bildschirm zu glotzen, werden immer weniger.

    Vielleicht wäre es eine Alternative, in unserem Ort eine Einrichtung zu schaffen, die das Ausleihen von Büchern ermöglicht.

  2. Mann, Mann, Mann! Wiedermal so ein typischer RZ-Artikel. Panikattacke auslösen: die Bildung unserer Kinder bleibt auf der Strecke, dann noch Schuldige benennen die da wären die Verwaltung Ausschreibung zu spät und Kfz Betriebe lehnen eine Reparatur ab um dann im letzen Absatz noch ein paar Infos nachzuschieben. Nicht alle Meldungen müssen ein Skandal sein. Was hält die RZ eigentlich von den W-Fragen. Nicht wieviele Bücher werden transportiert sondern wieviele werden ausgeliehen. Wer nutzt das das Angebot und wieviele . Aktionen der Bücherei: Leseförderung! Wir haben zwei Bücherbusse – Benutzerorientiert ausgerüstet. Der Service ist einmalig. Und das Problem? Man arbeitet an Lösungen. Alles Gut, nur nicht der Artikel.

  3. Die Kinder haben den Bücherbus, auch in Zeiten digitaler Medien, sehr gerne genutzt. Gerade für Bücherratten war der Bus eine tolle Möglichkeit – denn wer viel liest, dem gehen schnell die Bücher aus. So war der Bücherbus für meine Kinder eine absolute Bereicherung. Nun bleibt zwar noch der Gang in die Stadtbibliothek, aber der Bus verschaffte ein niedrigschwelliges Angebot für alle Kinder der Grundschulen. Zudem konnte diese einmalige Atmosphäre vielleicht auch die Neugier des ein oder anderen wecken. Hoffentlich wird es bald eine Lösung geben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here