Koveb fährt weiterhin Corona-Fahrplan

1
385

Aufgrund des verlängerten Lockdowns fahren die Busse der Koblenzer Verkehrsbetriebe GmbH bis mindestens Sonntag, den 31.01.2021, den Corona-Fahrplan. Demnach verkehren die Busse der koveb an den Tagen Montag bis Freitag nach dem Samstagsfahrplan mit Ergänzungen. Samstags und sonntags gilt das planmäßige Angebot.

Montag bis Freitag:
Es gilt der Samstagsfahrplan. Zusätzlich wird die Linie 14 vom Koblenzer Zentrum in die Stadtteile Rauental, Metternich, Rübenach bzw. zum Industriepark 61 angeboten, da diese Linie normalerweise an Samstagen nicht gefahren wird. Die Fahrten werden zu den üblichen, im Fahrplan der Linie 14 angegebenen Zeiten für Montag bis Freitag betrieben.
Die Linie 6 fährt von Montag bis Freitag den normalen Linienweg bis Moselweiß, Haltestelle Gülser Brücke. Der Linienabschnitt zwischen der Gülser Brücke und der Universität Koblenz entfällt wegen des zusätzlichen Einsatzes der Linie 14.

Samstag:
Es gilt der reguläre Samstagsfahrplan, nach dem die Linie 14 nicht fährt und die Linie 6 planmäßig auch zwischen der Gülser Brücke und der Universität verkehrt.

Sonntag:
Es gilt der reguläre Sonntagsfahrplan.

Die weitere Vorgehensweise nach dem 31.01.2021 wird sich an den zukünftigen Bestimmungen von Bund und Ländern orientieren und zu gegebener Zeit bekanntgegeben.

Stadt Koblenz – 08.01.2021

 

1 KOMMENTAR

  1. Die neuen Fahrpläne der KOVEB
    Wir sind geradezu begeistert von den neuen Fahrplänen der Koveb. Da wurde ja mal so richtig mitgedacht. Anstatt, wie bisher, halbstündlich von und nach Rübenach zu kommen, geht das aktuell nur noch stündlich. Auf Nachfrage wurde uns erklärt, dass man bei der Koveb ja nur Dienstleister sei, entschieden würden diese neuen Fahrpläne von anderer Stelle, sofern wir Alles richtig verstanden haben. Im Dezember 2020 wurde angemerkt, dass ab Dezember 2021 eine erneute Verbesserung kommen könnte, dann würde alles besser. Schon in einem Jahr also – wow. Wer hätte das gedacht? Bis dahin sehen wir zu, wie wir zurecht kommen, oder wie? Bis dahin ist jeder auf sich selbst gestellt? Um es konkret zu machen: Seit dieser um 50 % kastrierte Fahrplan für Rübenach in Kraft getreten ist, also seit einem Monat, fährt meine Gattin mit der Linie 4/14 (statt Linie 20) zur Arbeit, aber nicht zurück. Um nicht eine halbe Stunde oder mehr in der Kälte stehen zu müssen, lässt sich meine Frau von mir abholen. Dafür schmeiße ich nun also allabendlich meinen Diesel für wenige Minuten an, um dieses Manko auszugleichen. Genau für diesen Umstand haben wir ein Jahresabo bei der Koveb gekauft? Dass 50 % der von uns benötigten Leistungen einfach mal so gestrichen werden? Bekommen wir nun auch 50 % des Abopreises erstattet? Oder sollen die Benutzer unserer Koveb die Abozahlungen für dieses Jahr einstellen und auf den Koblenzer ÖPNV verzichten?
    War da nicht auch etwas mit unserer Umwelt? Wie umweltschädlich und unwirtschaftlich es ist, einen Dieselmotor täglich für wenige Minuten anwerfen zu müssen, muß gar nicht weiter erörtert werden.
    Rudolf Kowalski

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here