Rheinlandpokal 2020/2021

0
278

FV Rübenach – FC Karbach 2:7 (1:2)

Zu dominant ist der Oberligist aus Karbach in Rübenach aufgetreten. Am Anfang jedoch schockte der Bezirksligist den übermächtigen Gegner: Kevin Dreidoppel brachte den FV Rübenach nach drei Minuten mit 1:0 in Führung. Das machte die Gäste jedoch nicht nervös, fortan bestimmte Karbach das Geschehen. Besonders der agile Ostian Bowen machte über die rechte Seite ordentlich Druck, seine Pässe sorgten immer wieder für Gefahr vor dem Gehäuse der Rübenacher.

So avancierte Rübenachs Torhüter Tobias Oost zum besten Akteur seiner Mannschaft und verhinderte bis zur 27. Spielminute den längst fälligen Ausgleich. Den erzielte Janik Otto im Anschluss an einen Eckball. Noch vor der Pause konnten die Hunsrücker durch Dominik Kunz mit 2:1 in Führung gehen. Im zweiten Abschnitt wechselte Karbach mit Max Wilschrey seinen neuen Torjäger ein, und Wilschrey zeigte gleich, was er kann, denn er machte das 3:2 (47.) für Karbach. Als Wilschrey in der 68. Minute auf 4:1 erhöhte, war die Partie entschieden. Es folgten noch die Treffer von Michael Kohns (78.), Kevin Leidig (81.) und erneut Wilschrey (87.) zum 5:1, 6:1 und 7:1.

Das letzte Tor erzielten die Platzherren durch den eingewechselten David Reif, der per Freistoß den Endstand herstellte. „Ich war mit den ersten zwei und letzten zwei Minuten sehr zufrieden“, bemerkte Rübenachs Trainer Benedikt Lauer nach dem Schlusspfiff scherzhaft, und ergänzte: „Die Pokalrunde hat uns nicht in die Vorbereitung gepasst, vor allem nicht zum Auftakt gegen einen Oberligisten. Wir wollten die Vorbereitung anders gestalten.“

Rhein Zeitung  – 05.07.2021

Vorheriger ArtikelOrtsverwaltung/Büro Ortsvorsteher
Nächster ArtikelFalsche Polizeibeamte und Enkeltrickbetrüger

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here