4000 v. Ch. – Erste Funde in Rübenach

0
266

von Lutz Fiedler

Die ersten Funde wurden nach der Jahrhundertwende (1900) am Sentenicher Weg gemacht. Leider ist die genaue Fundstelle unbekannt. Später wurden mehrere andere Siedlungsstellen entdeckt, so am „Mittelpfad“, am Sentnicher Weg (Eberts Born) und vor allem oberhalb des Ortes, direkt hinter der heutigen Autobahn A 48.

Diese Fundstelle ist eine der reichsten und bedeutendsten am Mittelrhein geworden. Leider wurden durch Autobahnbau, Tonabbau, landwirtschaftliche Maßnahmen usw. ein Teil der Befunde unter der Ackeroberfläche zerstört, so dass sich eine Ausgrabung nicht mehr so erfolgreich gestalten kann, doch aus anderen Stationen wissen wir recht gut über die Siedlungen dieser Epoche Bescheid.

jungsteinzeit2

Rübenacher Fundplatz Kruppstraße – 1, 5 Feuersteinklingen; 2,3,8,9 verzierte Gefäße der brandkeramischen Kultur; 4 Knochenpfriem; 6 Dechsel; 7 Pfeilspitze aus Feuerstein.

Rübenacher Fundplatz Kruppstraße – Bandkeramik: großer Kumpf der älteren Epoche, mittelgroßer und kleiner Kumpf aus der jüngeren Epoche. (Privatsammlung Erich Schwamm)
.

Logo 1200jahreQuelle Buch Rübenach eine Heimatgeschichte