Die alten Hügelgräber

0
205

von Hans Gappenach

Im Rübenacher Wald finden sich – wie ähnlich auch bei Kobern – Grabstätten aus grauer Vorzeit. In einem besonders großen Hügel soll, hochaufgerichtet auf seinem Pferd, ein germanischer Herzog bestattet sein. Vor langen Jahren gedachte ein Rübenacher, hier die Totenbeigaben zu stehlen. Nächtens schlich er sich in den Wald, um zu graben. Eines Morgens fand man ihn mit zertrümmertem Schädel neben der aufgewühlten Erde. Von einer hohen Eiche war ein mächtiger Ast herabgeschlagen und hatte den Grabräuber getroffen.
.

Logo 1200jahreQuelle Buch Rübenach eine Heimatgeschichte