Bibelgarten soll Stätte der Besinnung sein

0
287

Projekt Bürgerinitiative „Lebenswertes Rübenach“ und andere Vereine sammeln Geld für Friedenssäule

Rübenach. Der Startschuss für den Bibelgarten in Rübenach ist gefallen. Die Idee beruht darauf, alle Pflanzen, die in der Bibel erwähnt werden, in einer Gartenanlage zu vereinen, die eine Stätte der Ruhe, Besinnung und Einkehr werden und auch der Kommunikation untereinander dienen soll. Kürzlich wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde bereits der erste Baum auf dem dafür vorgesehenen Gelände auf dem Friedhof gepflanzt. Bereits bei der Vorstellung des Stadtteils Rübenach auf der Bundesgartenschau hatte Pfarrer Herbert Lucas davon gesprochen, in Rübenach einen Bibelgarten einzurichten.

Der Startschuss ist gefallen, ein Baum wurde für den Bibelgarten bereits auf dem Gelände gepflanzt. Die Ortsvereine sammeln nun Geld, damit auch die Friedenssäule dort einen Platz findet. Foto BI „Lebenswertes Rübenach“

Nachdem der Pfarrgemeinderat ausdrücklich um eine „Bürgerbeteiligung“ gebeten hat, hat sich die Bürgerinitiative (BI) „Lebenswertes Rübenach“ der Idee angenommen und auch die anderen Vereine in Rübenach gebeten, sich an dem Projekt zu beteiligen. Dies kann durch eine Geldspende, aber auch durch aktive Mitarbeit bei der Gestaltung und Pflege des Gartens, geschehen. Der Ort soll schöner werden – da passt ein Bibelgarten gut in das Programm, heißt es vonseiten der BI. Und gut hinein passen würde auch die Friedenssäule, die noch auf seinem Freigelände an der Alemannenstraße des bekannten Bildhauers Rudi Scheuermann steht. Da dieser aus Altersgründen seine Arbeit aufgeben muss, war er sofort bereit, die Säule mit der Inschrift „Pax“ – lateinisch für Frieden – für ein geringes Entgelt zur Verfügung zu stellen. Und nun sammeln die Rübenacher Vereine für diesen Zweck.

Rhein Zeitung – 13.07.2011

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here