Sterbekasse Rübenach wird aufgelöst

0
287

Bei der Jahreshauptversammlung am 25.11.2012 im Hotel Schweitzer wurde die bereits angekündigte Auflösung
der Sterbekasse Rübenach durch die Mitglieder endgültig beschlossen. Hintergrund dieser Maßnahme war, der
Vorstand fand keine Nachfolger und der Verein selbst keine Neumitglieder mehr.

Bereits im vergangen Jahr wurde dem Vereinsvorstand per Mitgliederbeschluss die Auflösung des 1923
gegründeten Versicherungsvereins anzustreben erteilt. Hauptproblem bestand hierin, den ordnungsgemäßen
Liquidationsablauf und die Verteilung des Vermögens zu klären. Hierzu wurde ein Gutachter beauftragt der in
Zusammenarbeit mit dem Ministerium in Mainz, die recht- und gesetzlichen Vorraussetzungen vorbereitete. Nach
dem diese weitgehenst geklärt wurden, kann an Hand des Mitgliederstatus die Aufteilung des Vermögens nach
dessen Auflösung durch geführt werden.

Die Abwicklung verläuft wie folgt. Zunächst erfolgt ein Ruhejahr. In diesem werden keine Mitgliedsbeiträge mehr erhoben und auch keine Sterbegelder mehr gezahlt. 2014 kann, wenn alle noch offenen Detailfragen geklärt sind, den Richtlinien entsprechend die Auszahlung an die Mitglieder gemäß ihrer Mitgliedschaft erfolgen. Der Beschluss zur Liquidation des Vereins erfolgte nach Beantwortung etlicher Fragen einstimmige durch die
Versammlung.

Es war kein leichter Entschluss für den inzwischen überalterten Vorstand, (Durchschnittsalte über 80 Jahre!) die
Auflösung vorzuschlagen. Zum Teil seit über 40 Jahren sind die Vorstandsmitglieder im Amt. Lange Jahre haben
sie sich darum bemüht, geeignete Nachfolger zu finden. Ein spezielles Anforderungsprofil gerade beim Kassierer
erschwerte die Suche zudem.

Der letzte Vorstand. v.l.n.r. Günter Ludwig Kassenprüfer, Pastor Herbert Lucas, Klaus Müssenich 2. Vors.;
Robert Bretz 1. Vors., Hans-Josef Kröff Schriftführer, Karl Thomas Beisitzer und Horst Mohrs Kassierer

Um die Auflösung des Vereins in erfahrenen Händen zu belassen, wurde der Vorstand noch einmal für ein Jahr in seinem Amt bestätigt. Zuvor zogen der 1. Vorsitzende Robert Bretz, Schriftführer Hans-Josef Kröff und
Hauptkassierer Horst Mohrs in ihren Rechenschaftsberichten zum Geschäftsjahr 2011/12 noch einmal Bilanz. Die finanzielle Absicherung des Vereins ist mehr als gut, doch heute versichern sich junge Leute und Familien auf andere Weise. Nach Bericht des Kassenprüfers Günter Ludwig wurde der Vorstand daraufhin einstimmig
entlastet. Abschluss der JHV 2012 bildete wieder die traditionelle Tombola. Auch diese wird ab jetzt der Vergangenheit angehören.

Redaktion unser-ruebenach.de – 27.12.2012
Fotos Herbert hennes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here