Rübenacher Vereinswesen

0
332

von Werner Reif und Herbert Hennes

In Rübenach gibt es eine Vielzahl von Vereinen. Einige davon sind schon über 100 oder wie der Kirchenchor gar mehr als 300 Jahre alt. Andere wiederum wurden gegründet, haben sich aber in Laufe der Zeit bereits wieder aufgelöst. Rübenacher Vereinsgeschichte, die in ihrer Gänze heute nur bedingt nachzuvollziehen ist.

In der Vergangenheit sprach man meist von Bruderschaften. 1656 verzeichnete die Pfarrchronik eine Mauritiusbruderschaft, die schon sehr alt sein soll und als „die“ Bruderschaft bezeichnet wird. 1739 wurde eine „Bruderschaft vom hl. Sakrament“ eingeführt, später eine „Bruderschaft vom hl. Herzen Maria“. Die ersten Nachweise für den noch heute existierenden Kirchenchor „Cecilia“ weisen bereits auf das Datum 1705 hin. Damit ist er der älteste Verein in Rübenach. 1843 kam die St. Sebastianus Schützenbruderschaft hinzu. Andere Vereine wie der MGV „Cäcilia“ 1854 – aus dem nach dem Zusammenschluss mit den Vereinen MGV „Sangeslust“ 1907 und des MGV „Lyra“ 1920, 1946 der Männerchor 1854 Rübenach entstand – oder der Turnverein Rübenach 1900 e.V. – folgten. 1902 wurde ein „Jünglingsverein“ gegründet, der u. a. auch als DJK sportlich führend tätig war, aus deren Mitte sich der vorgenannte MGV Sangeslust sich bildete und der genau wie der „Marienverein“ in der Jugendarbeit seine Hauptaufgabe sah. 1919 entstand durch den Zusammenschluss aus den erst kurz zuvor gegründeten Athletenvereine „Rheinland“ und „Heros“ Rübenach der Athleten-Sport-Verein (ASV) Rübenach. Es war ein einsehen der Vereinsvorstände, durch Bündelung der Kräfte die Erfolgsaussichten dadurch zu vergrößern. 1919 ebenfalls gegründet der Fußballverein FV „Rheingold“ Rübenach. Auch gab es in den 1920er Jahren bereits einen Radclub. Ein Festheft zu ersten Stiftungsfest 1926 zeugt noch davon. Vereine, die heute jedoch zu Teil nicht mehr existieren. Kirmes- und Karnevalsgesellschaften gründeten sich im laufe der Jahre dagegen gleich mehrfach neu. Im vergangenen Jahrhundert allein drei mal. Eine Erklärung für den mehrmaligen Niedergang liegt wohl in dem immerwährenden Arbeitsaufwand, Jahr für Jahr große Veranstaltungen auszurichten.

Arbeiterwohlfahrt, Kath. Frauengemeinschaft oder eine Sterbekasse sind wiederum Vereine oder Einrichtungen die aus sozialer Notwendigkeit gegründet wurden.

Sinn und Zweck aller Vereine ist es, Interessen zu pflegen, Kultur zu erhalten oder beim Sport und Spiel, Fitness und Leistungen zu fördern. Aber auch im Rahmen der Integration sind Vereine eine unverzichtbare Einrichtung innerhalb unserer Gesellschaft. Mit geringem Kostenaufwand wird hier viel für das Allgemeinwohl geleistet.

Nicht zu vergessen sind die Parteien, die als Ortsvereine oder –Verbände sich der politischen Aufgaben annehmen. Dazu zählen auch Bürgerinitiativen oder sonstige Interessengemeinschaften.

Heute hat die Zahl der Vereine, Gruppierungen und Einrichtungen in Rübenach einen Bestand von rund 30. Ob vom den karnevalistischen Vereinen, einem Sport-, Gesangs- oder sonstigem Verein, sie alle leisten einen unbezahlbaren Beitrag im täglichen Leben unserer Ortsgemeinschaft. Ohne Vereine wäre unsere Gesellschaft um vieles ärmer!

Mehr über Rübenacher Vereine siehe unter Sportvereine oder sonstige Vereine
.

Logo 1200jahreQuelle Buch Rübenach eine Heimatgeschichte


.