Mit dem Fahrrad nach Mayschoß – die Martinself mal anders.

0
191

Am 22.08.09 machte die Martinself ihre 2. große Radtour, in diesem Jahr ging es nach Mayschoß an die Ahr. Um 10:00 Uhr trafen sich 12 Mitglieder der Martinself, darunter zwei Frauen (Silvia Geisen und Birgit Kuhn) bei Kurt Geisen in der Mauritiusstr. vor der Garage.

Nach einem lauten Hallo ging es dann gut gelaunt endlich um 10:15 Uhr los, der Mülheimer Berg war dann für alle schon mal eine erste Herausforderung, die aber jeder ohne große Mühe schaffte. Durch Mülheim fuhren wir dann Richtung Kettig und von da nach Weißenthurm an den Rhein. In einem gemütlichem Tempo machte sich die Martinselfer dann in Richtung Andernach auf den Weg.

Andernach, Namedy, Brohl so hießen die Orte die wir dann passierten, bevor nach 1,5 Std. in Bad Breisig vor der Fähre eine erste Überraschung auf uns wartete. Gabi Geisen und Beate Zerwas hatten dort eine Verpflegungsstation aufgebaut, an der es kühle Getränke, Kaffee, Kuchen, belegte Brötchen, Bananen und Energieriegel gab. Dort machten wir dann zunächst mal eine längere Pause und stärkten uns an den leckeren Sachen. Nochmals vielen Dank an die beiden damit hat ja wohl niemand gerechnet.

Nach einer guten halben bis dreiviertel Stunde ging es dann weiter durch Bad Breisig Richtung Sinzig. Dort fuhren wir vom dann an die Ahr. Ein herrlicher Radweg führte uns hier an einem Streichelzoo einem Bogenschießplatz, Tennisplätze durch eine wunderschöne Landschaft nach Bad Neuenahr/Ahrweiler. Bei bestem Wetter folgten wir weiter der Ahr in Richtung unserem Zielort Mayschoß. In Rech kurz vor unserem Ziel ging es dann durch den Bahntunnel, als wir diesen durchquert hatten strahlte uns auch schon Bahnsteig 1 an.

Nach ca. 3,5 Std hatten wir uns unser Ziel erreicht. Hier wurde sich nun ein oder mehrere kühle Weizenbiere (natürlich alkoholfrei) genehmigt. Der ein oder andere machte auch von der sehr guten Küche gebrauch und brachte seinen Kalorienhaushalt wieder in Ordnung.

Kaffee und Kuchen durften natürlich nicht fehlen und so verflog die Zeit auf Bahnsteig 1 wie im Flug. Um 15:15 Uhr hieß es dann tschüss Mayschoß, denn unser Zug nach Remagen hatte Einfahrt und so ging es dann mit dem Zug über Remagen zurück nach Urmitz Bahnhof, von wo wir dann die restlichen Kilometer nach Rübenach zurück legten. Über Bubenheim ging es dann wieder in unser geliebtes Rübenach.

Am Abend traf sich dann die Schar der Martinself 25. Personen in Winningen auf der Insel zu einem gemütlichen und lustigen Ausklang des sportlichen Tags. Hier wurde dann gut gegessen und das Weizenbier nicht mehr alkoholfrei getrunken, es schmeckte echt lecker. Um ca 23:00 Uhr löste sich die Gesellschaft langsam auf, man fuhr nach Hause, der eine oder andere ging noch für einen Absacker zum Hans und man hatte wieder einmal einen sehr schönen und tollen Tag mit Familie der Martinself verbracht.

Goswin Geisen Martinself – 23.08.2009

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here