Erste Spur im Fall „Möck“

0
249

Polizei: Zeugen gesucht

Rübenach. Eine heiße Spur verfolgen die Ermittler im Fall der gestohlenen „Rüwwenacher Möck“. Das Wahrzeichen des Stadtteils ist in der Nacht zum 11. September von seinem Standort an der Ecke Aachener Straße/Kilianstraße gestohlen worden (die RZ berichtete). Nach umfangreichen Ermittlungen deutet derzeit vieles darauf hin, dass es sich bei den Tätern um vier männliche Jugendliche handeln könnte, die sich möglicherweise auf dem Nachhauseweg befanden. Ein Zeuge hatte gesehen, dass einer der jungen Männer, der sich offensichtlich beim Diebstahl an der Hand verletzt hatte, blutend in die Von-Eltz-Straße flüchtete. Die anderen drei entfernten sich mit „der Möck“ über die Kilianstraße in Richtung Bubenheim. Die Polizei bittet um weitere Hinweise und fragt, wer einen jungen Mann aus dem Bereich Rübenach/Bubenheim kennt, der am 11. September eine Handverletzung hatte, die am Tag zuvor noch nicht vorhanden war. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion unter Telefon 0261/103 29 11 entgegen.

Rhein-Zeitung 21.09.2011

Anmerk. Redaktion unser-ruebenach.de: Inzwischen wurde der Förderverein “Rüwenacher Möck” e.V. unterrichtet, dass die “Möck” gefunden worden sei. Nähre Einzelheiten folgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here