Rückblick 2015

0
295

Rübenach – ein Ort zum lieben oder vergessen?

„Was soll man in einen Ort investieren, der unter allen Ortschaften ziemlich der Unwichtigste ist.“ – Zitat aus einem Kommentar auf unser-ruebenach.de vom 30. November d. J.

Rübenach als Stadtteil von Koblenz ist sicher alles andere als auf „Rosen gebettet“. Die Verkehrssituation im Ort wird zunehmend prekärer und auch ein fehlender Jugendraum, ein Gehweg in der Anderbachstraße oder die Verkehrssicherheit an der KiTa Lambertstraße lassen u. a. seit Jahren auf sich warten. Hier sind nach wie vor unsere Politiker gefordert und stehen in der Verantwortung. Aber daran allein die Messlatte für einen lebenswerten Ort zu legen, wäre ein Schlag ins Gesicht all derer, die sich in Rübenach engagieren und zum Allgemeinwohl beitragen.

In unserem Stadtteil wird sehr viel bewegt und da stehen wir keineswegs schlechter da im Vergleich zu anderen Ortsteilen unserer Stadt. Maßgeblich daran beteiligt sind unsere Vereine, sie bilden das Rückgrad unserer Gesellschaft. Die jüngsten Konzerte unserer Ortschöre haben gezeigt, welche kulturellen Beiträge aus unseren eigenen Reihen kommen. Große Ortsfeste wie Kirmes, Karneval oder St. Martin finden Zuspruch, die dank engagierter Männer und Frauen in anderen Stadtteilen ihres gleichen suchen.

Dank Unterstützung ortsansässigen Firmen, Banken, Geschäftsleuten und einem Verein, wurde u. a. der alte Kirmesplatz von einem unansehnlichen Parkplatz zu einem kleinen Ortsmittelpunkt hergerichtet. Unser Sportplatz erhielt einen Kunstrasen und Bürger kümmern sich darum, den Jakobsweg durch Rübenach mit Stelen aufzuwerten, alte Grabkreuze an der Friedhofsmauer zu restaurieren, Bänke aufzustellen oder Baumscheiben uneigennützig vor ihrem Haus zu pflegen.

Wir ehren jährlich verdiente Bürgerinnen oder Bürger für ihr Engagement in unsrem Stadtteil, kümmern uns um geflüchtete Asylanten und bieten unseren älteren Mitbürgern Gelegenheit eines regelmäßigen Beisammenseins. Wir veranstalten Basare und Ausstellungen und spenden den Erlös an soziale Einrichtungen und gehen auch mal auf die Straße, um gegen die Verkehrsverhältnisse zu demonstrieren. Beim „Dreck-weg-Tag“ beteiligten sich dank der Organisation durch unsere Feuerwehr 100 Freiwillige!, haben mit unser-ruebenach.de eine Informationsplattform die über all dies berichte und auch bei der Nahversorgung gehen dank eines neu eröffneten Lebensmittelgeschäfts nicht ganz die Lichter aus.

Alles uneigennützige Investitionen in unserem Stadtteil, um diesen mit Leben zu füllen. Wer ein Interesse daran zeigt und sich interessiert was in Rübenach geschieht, kommt von daher vielleicht zu einer anderen Erkenntnis über unseren Ort.

Herbert Hennes Redaktion unser-ruebenach.de – 31.12.2015

Über vieles haben wir in den zurückliegenden Monaten auf unser-ruebenach.de informiert. Für die regelmäßigen Besuche unserer Website möchten wir allen Besuchern herzlich danken. Sie sind für uns die Antriebsfeder weiter diese zu betreiben und über Geschehnisse in Rübenach zu berichten. Ein weiterer Dank geht auch an die Vereine, Einrichtungen oder sonstige Personen, die uns Berichte und Informationen liefern sowie unsere Werbepartner die unsere Arbeit unterstützen.

Ihnen allen wünschen wir einen erfolgreichen Start ins neue Jahr und freuen uns darüber, wenn sie weiterhin unsere Website besuchen.

Team unser-ruebenach.de
Herbert Hennes & Bernd Dumser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here