Bau der Nordtangente

0
274

Minister bestätigt: Koblenz hinkt hinterher

Die Bürgerinitiative „Lebenswertes Rübenach e.V.“, in der auch Metternicher  Bürger engagiert sind, drängt seit Jahren auf die Fertigstellung der sogenannten Nordtangente, einer Strecke zwischen Ikea Kreisel und Rübenacher Straße, für die ein Planfeststellungsbeschluss seit 2010 (!) vorliegt.

Nachdem außer dem Umbau des Ikea Kreisels zur Ampelkreuzung nichts geschehen ist, hatte sich die BI an den Minister Lewentz gewandt und um Klärung gebeten (Schreiben vom 06.2.2017). Die Antwort kam vom nun zuständigen Minister, Dr. Wissing (FDP), der bestätigt, dass die Ausschreibungen für den Teil, für den der LBM zuständig ist, im Dezember erfolgt sind, die Angebotsfrist endet heute (16. Januar) – während die Ausschreibung des städtischen Teils noch immer nicht erfolgt ist. Das ist besonders bedauerlich weil das Roden der Bäume und Büsche am Durchbruch der Winninger Straße zwischen dem 1. März und dem 30. September aus Naturschutzgründen verboten ist. Damit sind weitere Verzögerungen vorhersehbar. Es erscheint uns wichtig das herauszustellen, weil die Stadt gern den Eindruck erweckt, die Verzögerungen seien dem LBM geschuldet.

Warum der Bau einer ganz normalen Straße (keine Tunnel, keine Viadukte, keine Brücken…), die insgesamt vielleicht 5 Kilometer lang ist, drei verschiedene Bauabschnitte hat, die von zwei unterschiedlichen „Bauherren“ betreut werden, mag ja bürokratisch korrekt sein, dem normalen Bürger erschließt sich das nicht. Die Frage stellt sich: Ersticken wir nicht nur im Verkehr sondern auch an der Bürokratie?

Antwortschreiben des Ministers siehe hier.

Rüdiger Neitzel BI Lebenswertes Rübenach – 17.01.2018

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here