Grundschule bekommt erst 2019 Warnanlage

0
107

Fraktionen, Eltern und Schule bemängeln Verzögerung – Elektrik und Brandschutz werden erneuert

Rübenach. Die Grundschule Rübenach hätte längst eine Klingel- und Warnanlage bekommen sollen. Diese soll bei Gefahr die 200 Schüler, ihre 13 Lehrer und weitere Menschen im gesamten Gebäude warnen – auch bei einem Amoklauf. Der Alarm soll in jedem Stock ausgelöst werden können. Doch die Verwaltungsvorschrift des Landes wurde in Rübenach bislang nicht umgesetzt. Das städtische Zentrale Gebäudemanagement teilt auf eine Anfrage im Stadtrat mit, dass diese Anlage vermutlich in der zweiten Jahreshälfte 2019 betrieben werden kann. Und: Es stehen wieder umfangreiche Bauarbeiten an der Schule an, die in den Herbstferien starten. Kostenpunkt: 900 000 Euro.

Hinweis! Aus urheberrechtlichen Gründen ist die Veröffentlichung dieses Berichts eingeschränkt. Der komplette Text ist aus der Print- oder Onlineausgabe zu entnehmen. Wir bitten um Verständnis.

Rhein Zeitung – 29.09.2018