Der Anderbach trieb einst eine Mühle an, jetzt ist er nur noch ein Rinnsal

0
363

Wasser ist der Quell allen Lebens. Doch dieser Quell sprudelt in Rübenach nunmehr schon im zweiten Sommer nicht mehr so, wie in vorangegangenen Jahren.

Rübenach. Der Anderbach, das zweitgrößte Fließgewässer in Rübenach, entspringt zwar weiterhin in südwestlichen von Rübenach gelegenen Landschaftsschutzgebiet „Im Otter“. Aber die Quelle ist kraftloser als in den vergangenen Jahren. „Und nicht nur das, der Anderbach verschwindet am Rand der Wiese oberhalb der Klause“, sagt Heinz Bengel. Der 75-jährige Rübenacher kennt das Gewässer wie kein Zweiter, denn seit 25 Jahren ist er ehrenamtlicher Pate für den Anderbach. Und in dieser Funktion wandert er den rund zwei Kilometer langen Bach mehrmals im Monat ab.

Hinweis! Aus urheberrechtlichen Gründen ist die Veröffentlichung dieses Berichts eingeschränkt. Der komplette Text ist aus der Print- oder Onlineausgabe zu entnehmen. Wir bitten um Verständnis.

Rhein Zeitung – 25.09.2019

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here