„Perfekte Fehlentscheidungen“

0
722

Soll die Bahnstrecke zwischen Lützel und Bassenheim erhalten bleiben oder als Fortführung des Maifeld-Radwegs umgebaut werden? In dieser Frage soll eine Machbarkeitsstudie Klarheit bringen. Zwei Rübenacher Ratsmitglieder haben sich gegen eine Reaktivierung der Bahnstrecke ausgesprochen.

Leserbrief von Heinz Kropp, Koblenz

Ich verfolge die Berichterstattung der Rhein-Zeitung zu diesem Thema durch verschiedene Redakteure seit mehr als einem Jahr und muss sagen, dass mein Unverständnis über die Aussagen aus Rat und Verwaltung mittlerweile ins Uferlose geraten ist. In einem Artikel der RZ vom 25. Mai 2019 kann man lesen, dass die Straßenbahn (1887 bis 1967) bereits im Jahr 1919 das Hauptverkehrsmittel innerhalb von Koblenz und Umgebung war.

Das Streckennetz ist rund 50 Kilometer lang. Endpunkte sind 1919 Metternich, Neuendorf, Moselweiß (Gülser Brücke), Schützenhof, Niederlahnstein, Arenberg, Sayn und Höhr-Grenzhausen. Aus heutiger Sicht fast paradiesische Zustände. Aus mangelnder Zukunftssicht ist man dann in den Wahn verfallen, dies alles abzuschaffen. Gleichzeitig wurde auch die Bahnstrecke Koblenz–Mayen eingestellt.

Perfekte Fehlentscheidungen, die man dann später durch weitere Fehlentscheidungen verfestigt hat. Nun wollen sich auch noch die CDU-Ratsmitglieder Andreas Biebricher und Thomas Roth ein Denkmal setzen wie die Protagonisten des Radwegs Bassenheim-Ochtendung, indem sie fordern, die (bis heute Gott sei Dank nicht entwidmete Restbahnstrecke Lützel-Bassenheim) ebenfalls zu einem Radweg zu machen. Ich kann dem Leserbrief von Herrn Fuck nur vollinhaltlich zustimmen und den Herren Biebricher und Roth nur empfehlen, einmal einen Blick auf Heilbronn zu richten. Dort wurde zwar 1955 die Straßenbahn ebenfalls eingestellt, jedoch wurde durch weitsichtige Stadtväter der Weg für die Stadtbahn Heilbronn, eine aus drei Linien bestehende Regionalstadtbahn, 2001 eröffnet.

Auf der Strecke Öhringen-Heilbronn (vergleichbar Mayen–Koblenz) werden hier werktäglich 13 400 Personen transportiert. Dies ist eine Verfünffachung der Fahrgastzahlen einer alten Verbindung. Zum guten Schluss kann ich nur bezüglich Fahrradweg/Bahnstrecke sagen: nicht entweder oder, sondern sowohl als auch.

Rhein Zeitung – 04.11.2019

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here