Corona verzögert Umsetzung des Spielplatzes „In der Klause“

0
920

Kinder sollen bei der Umsetzung beteiligt werden

Aktuell sind die Auswirkungen der COVID 19-Pandemie alltägliches Thema. Der Virus wirkt sich mittlerweile auch auf geplante Projekte in den Stadtteilen aus, so beispielsweise auf die Umsetzung des Rübenacher Spielplatzes „In der Klause“.

Am geplanten Standort der neuen Anlage wurden seitens der Stadt bereits die erforderlichen Rodungsmaßnahmen vorgenommen, was die SPD-Fraktionsvorsitzende Marion Lipinski-Naumann und Ratsmitglied Fritz Naumann dazu veranlasste, mit einer Kleinen Anfrage an die Verwaltung den Fortgang der weiteren Umsetzung zu erfragen.

Laut Verwaltung hat der Pandemieausbruch leider die frühzeitige Beteiligung der Kinder, die das Koblenzer Kinder- und Jugendbüro durchführen sollte, verhindert. Vermutlich wird die Befragung erst im September dieses Jahrs stattfinden, erläutert Lipinski-Naumann die Antwort der Verwaltung. „Es ist bedauerlich, dass sich so der Spielplatzbau verzögert. Dennoch halten wir das Prozedere einer Befragung der Kinder für sehr wichtig und sinnvoll.“ Gerade nach der Pandemie wird der Bedarf an Spielplätzen für Familien mit Kindern nach Meinung der Sozialdemokraten besonders hoch sein. „Daher ist es wichtig, dass Rübenach endlich den zweiten Spielplatz bekommt“, so Fritz Naumann. Mit einer Fertigstellung ist laut Antwort der Verwaltung im Jahr 2021 zu rechnen.

SPD Stadtratsfraktion – 25.05.2020

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here