Fortschreibung des Koblenzer Klimaschutzkonzeptes

1
583

Oberbürgermeister David Langner legt den städtischen Gremien das fortgeschriebene Klimaschutzkonzept vor. Ausgehend vom Ist-Zustand vermerkt das Konzept für Koblenz, dass die Treibhausgas-Emissionen im stationären Bereich in den letzten Jahren um 12 Prozent zurückgegangen, während sie im Sektor Verkehr um 3,5% angestiegen sind. (weiterlesen)

Stadt Koblenz – 23.06.2020

1 KOMMENTAR

  1. Ich zitiere aus dieser Veröffentlichung der Stadt: „Die letzten Hitzesommer rücken die Notwendigkeit, den Auswirkungen des Klimawandels durch geeignete Maßnahmen zu begegnen, stärker in den Fokus.“ Dem stimme ich vollumfänglich zu, wenngleich der Zeitpunkt schon mehr als verspätet erscheint. Unterhaltsam finde ich den Satz, der folgt: „Daher werden Informations- und Beratungsangebote für die Koblenzer Bevölkerung neu geschaffen, um für die neuen Gefahren zu sensibilisieren und Handlungsoptionen aufzuzeigen.“ Auf diese „Informations- und Beratungsangebote“ muss man gespannt sein! Ob dort beraten wird, den Flächenverbrauch zu stoppen, da dieser die globale Erwärmung maßgeblich weiter antreibt und Lebensgrundlagen vernichtet? Ob dort über den aktuelle Flächennutzungsplan informiert wird, der im Entwurf bereits vorliegt und aus dem man genau das Gegenteil entnehmen kann (Stadtentwicklung = Flächenverbrauch!)? Es ist schon interessant, wie politische Vertreter sich angesichts wandelnder Grundstimmungen im Augenblick „grüne Tarnwesten“ anziehen, um modern, en vogue, jugendlich, zukunftsorientiert zu wirken. Bitte lasst Euch nicht täuschen: Wenn es konkret wird, es also jenseits vager Lippenbekenntnisse um Entscheidungen geht, hat sich gar nichts geändert! Der neue Flächennutzungsplan der Stadt Koblenz liest sich, als gebe es die Erkenntnisse zum Klimawandel, zur drohenden Katastrophe nicht. Nachhaltigkeit? Fehlanzeige!

    Entscheidend ist nicht, was man sagt, sondern was man tut.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here