Tierheimbewohner sind kleine Filmstar

0
248

Koblenzer Einrichtung fehlen durch Corona benötigte Gelder – Mithilfe von Videos und Mitmachaktionen kommen Spenden rein

Auf dem Außengelände des Koblenzer Tierheims schnüffelt ein schwarzer Boxer-Labrador-Mischling an einem ebenerdigen Trampolin: Die Handykamera verfolgt, was der Vierbeiner tut. Aus dem Off hört man Kirstin Höfer sprechen: „Der Poldi hat Husten, dem geht es gar nicht gut. Das ist bei diesem Schisswetter.“ Poldi, in rote Weste gekleidet, hebt das Bein, markiert den Rand des Sprungtuchs und schnüffelt weiter, geht vorbei an einer Burg aus Holzkisten über einen Hügel zu einer Kuhle. „Poldi, pass auf, da ist ein Loch.“ 1 Minute 14 Sekunden dauert das schnell gemachte Video – gepostet auf der Facebook-Seite des Tierheims Koblenz. Leiterin Kirstin Höfer sagt im Gespräch mit unserer Zeitung: „Wir sind das gläserne Tierheim.“ Und: „Wir tun alles, um gesehen und nicht vergessen zu werden.“

Hinweis! Aus urheberrechtlichen Gründen ist die Veröffentlichung dieses Berichts eingeschränkt. Der komplette Text ist aus der Print- oder Onlineausgabe zu entnehmen. Wir bitten um Verständnis.

Rhein Zeitung – 29.03.2021

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here