Totholz dient als Insektenhotel

0
958

Abgestorbene Bäume bilden Beitrag zum Umweltschutz

Erfreulicherweise findet man in der Rübenacher Gemarkung immer mehr stehendes Totholz. Den abgestorbenen Hochstamm einer Süßkirsche im Bereich der Verlängerung Mühlenstraße, mit Ausblick auf unsere Pfarrkirche St. Mauritius, haben sich „Gehörnte Mauerbienen“ als Nistplatz ausgesucht. Die Mauerbiene ist die bekannteste Wildbienenart und weit verbreitet. Sie nimmt solche natürlichen Insektenhotels gern an.

Heinz Köhmstedt Rübenach – 29.03.2021
Fotos Heinz Köhmstedt

Vorheriger ArtikelTierheimbewohner sind kleine Filmstar
Nächster ArtikelBUGA-Freunde Koblenz spenden Bänke für Rübenacher Bibelgarten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments