Gedächtnisstraße – Anwohner machen auf ihre Lage aufmerksam

2
1033

Durch die ständigen Umbaumaßnahmen in den angrenzenden Straßen ist unsere Straße zur „Durchgangs Straße“ geworden für alles, was irgendwie umfahren werden möchte. Vom Einhalten der Geschwindigkeit 30 km macht hier fast keiner Gebrauch, da nützen auch die sporadisch aufgestellten Geschwindigkeitskontrollen durch das Ordnungsamt oder der Stadt, die fast immer morgens durchgeführt werden, nicht viel.

Der Bus, der zeitweise in beide Richtungen fährt, da der Busfahrer nicht ortskundig ist. Was bei einseitigen Parkplätzen zeitweise katastrophal ist, da sich zwei Busse in unserer Straße aneinander vorbei quetschen müssen. Warum unsere Straße einfach um Parkplätze reduziert wurde weiß keiner. Von den landwirtschaftlichen Fahrzeugen, die im Sommer durchfahren, ganz zu schweigen.

Des Weiteren ist es für uns Anwohner jedes Mal mit einem Glücksspiel verbunden, unbeschadet aus unseren Einfahrten herauszufahren ohne angepöbelt oder zurück in die Einfahrt gehupft zu werden.

Jetzt noch die Ampel Schaltung in der Aachener Straße. Dabei gehen wir davon aus, wieder als Umgehungsstraße genutzt zu werden. Demnach werden jetzt alle, die nach Mühlheim-Kärlich wollen oder von Bassenheim in Richtung Koblenz fahren hier durchfahren, um die Ampel zu umfahren. Wir haben festgestellt, dass Schilder mit „30 km/h“ und „Anlieger frei“ keinen interessieren. Selbst Lkw Sattelzüge fahren hierdurch, um auf die Autobahn zu gelangen. Das alles trägt nicht unbedingt dazu bei, Lebenswert zu leben.

Um diese Situation zu entschärfen, wäre eine Einbahnstraßenregelung von der Aachener Straße aus erstrebenswert.

Frank Rauch Gedächtnisstraße – 10.01.2022

Vorheriger ArtikelAngebot für Koblenzer Neubürger/innen
Nächster ArtikelRübenach einst und heute – Die alte Volksschule

2 KOMMENTARE

  1. Ich freue mich sehr über Ihren Beitrag über die Verkehrslage in der Gedächtnisstraße.
    Ich stimme diesem in vollem Umfang zu. Sie haben es aber noch sehr milde ausgedrückt.
    Man sagt oft „schlimmer gehts nimmer“, aber es kommt noch schlimmer.
    Am 08.01.22 habe ich bezüglich der falsch fahrenden Busse der Linie 350 mit einem zuständigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung gesprochen. Dabei musste ich erfahren, dass demnächst die Busse die Richtung Mayen fahren, erst noch mal von der Aachener Str. in die Gedächtnistr. abbiegen und die Haltestelle Grabenstr. anfahren. Anschließend fahren sie über die Lambertstr. wieder nach links auf die Aachener Str. Rtg. Mayen. Einbahnregelung in der Lamberstr. Höhe Alte Str. soll aufgehoben werden. Durch die „Ehrenrunde“ haben wird noch mehr Lärm und Gestank. (Doppelter Durchgangsverkehr der Linie 350)
    Wegen der erweiterten Halteverbotszone konnte der Mitarbeiter auch keine Auskunft geben.

  2. Wissen Sie dass ca. 50 % des Verkehrs in Rübenach Durchgangsverkehr ist ?
    Wissen Sie dass der Rat der Stadt Koblenz für Rübenach in 2016 ein „kurzfristige Inbetriebnahme der Ortsumgehung“ beschlossen hat ?
    Sehen Sie irgendwas davon?
    Das wäre die Lösung auch ihres Problems !
    Und dafür setzen wir uns als Bürgerinitiative ein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here