Nää wo dat doch widder schön …

0
1895

Nach vier Jahren der „Abstinenz“ gab es wieder einen Karnevalsumzug im Rübenach

Es war ein riesen Spaß, den die Aktiven aber auch die vielen Zuschauer am Straßenrand miteinander hatten. Noch vor einem halben Jahr stand alles mehr oder weniger auf der Kippe. Nachdem die Fidele Möhren Möhnen sich als ehemaliger Ausrichter von der närrischen Bühne verabschiedeten, war es fraglich, ob die K.u.K. auch diese Veranstaltung noch schultern kann. Aber am Samstag, 10. Februar wie erlebt, haben sie auch dieses Event inklusive anschließender „After-Zuch-Party“ auf dem Schulhof und Dank Unterstützung von den Orts- und befreundeter Vereinen hinbekommen.

Auch wenn die Anzahl der Motivwagen in diesem Jahr doch um einiges geringer geworden ist, tat es der Freude am Umzug selbst keinen Abbruch. Mit teils fantastischen und farbenprächtigen Kostümen präsentierten sich die Vereine plus fünf Musikkapellen und gaben dem Umzug so ihre ganz eigene Note.

Einzig aber gleichsam gravierende Wermutstropfen sind mittlerweile die hohen Kosten zur Durchführung einer solchen Veranstaltung. Die Auflagen sind inzwischen so groß, dass dies für einen Verein ohne Spendenzuschüsse alleine nicht mehr zu leisten ist. Von daher wird es sich zeigen, wie die weitere Zukunft eines Karnevalumzuges in Rübenach aussehen wird.

Der K.u.K. sei an dieser Stelle ein riesen Dank und großes Kompliment gezollt, dass wir hier in Rübenach wieder ein solches Spektakel mit dem Straßenkarneval erleben konnten.

Nachfolgende Impressionen verdeutlichen, welchen Spaß alle am „Rüwwenacher Karnevalsumzuch“ wieder hatten.

Redaktion unser-ruebenach.de – 11.02.2024
Fotos Herbert Hennes

0 0 votes
Artikel Bewertung
Vorheriger ArtikelTag der Notrufnummer 112
Nächster Artikel„After-Zuch-Party“ – feuchtfröhlicher Abschluss an Karnevalsamstag
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments