Pastor Jakobs verlässt Rübenach

0
325

Nach 42 Jahren in Diensten der katholischen Kirche zieht es den engagierten Theologen zurück in die saarländische Heimat

Nach 42 Dienstjahren verabschiedet sich der Rübenacher Pfarrer Werner Jakobs in den Ruhestand. „Unsere Tür steht immer offen, wenn der Priesterberuf nichts für dich ist“, hatte ihm seine Mutter mit auf den Lebensweg gegeben. Nun kehrt der 66Jährige tatsächlich in seine saarländische Heimat zurück, allerdings nach einem Leben, das  wie er sagt  „seine Berufung“ war.

KOBLENZ. Kurz vor dem Abitur hatte Werner Jakobs seine Eltern eingeweiht. „Ich studiere Theologie und werde Priester“, eröffnete der damals 18Jährige Mutter und Vater, mit denen er in Dillingen an der Saar lebte. Als christlich, aber nicht konservative Eltern ermutigten die beiden ihren Sohn zwar zu diesem Schritt, hielten ihm aber zugleich eine Rückzugsmöglichkeit bereit. Jakobs: „Meine Mutter meinte, wenn das nichts für mich sei, dann stünde die Tür zu Hause immer offen.“

Hinweis! Aus urheberrechtlichen Gründen ist die Veröffentlichung dieses Berichts eingeschränkt. Der komplette Text ist aus der Print- oder Onlineausgabe zu entnehmen. Wir bitten um Verständnis.

Rhein Zeitung – 03.09.2005

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here