Altes Plateau am Bibelgarten freigelegt

1
726

Team freute sich über Spende

Dem Team vom Bibelgarten, Christa & Willi Thone sowie Monika Sauer, fiel bei ihren letzten Pflegearbeiten ein umgefallener Baum auf dem Gelände gegenüber der Kirche ins Auge. Und siehe da, unter einem von Efeu erstickten Baum kam ein altes Stück Kirchengeschichte zum Vorschein. Es war der ehemalige Platz des letzten Altars der Fronleichnams-Prozession. Um diesen schönen Ort wieder sichtbar zu machen, befreite das Team an zwei Tagen Altholz, umgefallene Bäume und viele Wildtriebe. Das Ergebnis kann sich jetzt sehen lassen: Die Stufen sind wieder frei, ebenso das Plateau. Aus Rücksichtnahme der zurzeit bestehenden Vogelbrutzeit wurden im Rahmen der Pflegearbeiten jedoch keine Bäume gefällt.

Dagegen wurden am Bibelgarten hinter der Lourdes Grotte Zypressen, am Wüstenfeld Eiben, am Kreuz (gespendet von der Firma Becker) ein Rosenstock und am Grabkreuz der Schwestern Armen Dienstmägde Jesus Christi eine Eibe gepflanzt. Nun hofft man, dass die Rübenacher Bürger*innen, die das alte Gelände noch gut kennen, sich ebenso daran erfreuen wie das Bibelgarten-Team selbst.

Besonders gefreut haben sich Christa & Willi Thone sowie Monika Sauer über eine Spende der Handarbeits- und Bastelgruppe St. Mauritius. Aber auch vorübergehende Rübenacher*innen unterstützen uns immer wieder, so Willi Thone und erfreuen sich an den Neupflanzungen und der Gestaltung des Geländes. Dafür ein herzliches Dankeschön vom Team an alle Unterstützerinnen und Unterstützer.

Willi Thone Team Bibelgarten – 03.05.2021
Foto Willi Thone

Vorheriger ArtikelHühnerfarm erfreut kleine und große Zaungäste
Nächster ArtikelLärmschutz: Rübenach hofft auf eine Lösung

1 KOMMENTAR

  1. Meine Geburtsstadt Rübenach finde ich sehr schön; noch schöner wäre sie, wenn die Bach noch durch Rübenach sichtbar fließen würde.
    Demnächst werde ich eine ausgedehnte Wanderung durch Rübenach und das Umland unternehmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here