Begehung des Rübenacher Stadtteilfriedhofes

1
690

SPD Ortsverein nach Ortstermin hoffnungsvoll

Nach einer abendlichen Begehung des Rübenacher Stadtteilfriedhofes zeigt sich der SPD-Ortsverein Rübenach hoffnungsvoll. „Es ist schön zu sehen, welche Veränderungen hier in den letzten Jahren bereits geschehen sind und welche in den kommenden Jahren noch folgen sollen. Nur so kann unser Friedhof die Würde haben, die ein solcher Ort verdient“, so Marion Lipinski-Naumann, Vorsitzende des Ortsvereins.

Bei der Begehung des Friedhofs waren neben Mitgliedern des Ortsvereins auch Andreas Drechsler und Tanja Esch vom Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen zugegen. Sie stellten das Konzept dar, wie der Friedhof in den kommenden Jahren umgestaltet werden soll. So konzentriere man sich in der Neubelegung zunächst auf das kapellennahe Grabfeld 5, wohingegen das Grabfeld ganz im Osten des Friedhofs auslaufen solle. Darüber hinaus beginne man bald mit den Arbeiten an einer Urnengemeinschaftsanlage.

Ortstermin mit dem Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen v.l.n.r.: Tanja Esch, Andreas Drechsler, Robert Doff-Sotta, Marion Lipinski-Naumann, Wolfgang Pelz. Foto SPD Rübenach

Lipinski-Naumann: „Eine solche Anlage war uns schon lange ein Herzensprojekt, da hier neben einem Urnengrab auch die Pflege miterworben werden kann. Der städtische Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen übernimmt diese mit und sorgt dafür, dass die Urnengräber ein ansehnliches Aussehen erhalten. Umso mehr freut es uns, dass die Arbeiten an der Anlage aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr beginnen werden.“

Ein weiteres Gesprächsthema war die Beschattungs- und Sitzplatzsituation des Friedhofes, so wurden Ideen über Sitzbänke und umfangreiche Baum- und Buschbepflanzungen ausgetauscht. Der Amtsleiter des Eigenbetriebes Drechsler zeigte sich für die Vorschläge offen und versprach, diese einer weiteren Prüfung zu unterziehen. Die Pflanzung zahlreicher Bäume auf den Grabfeldern 4 und 5 seien sowieso schon in Planung.

„Ziel muss es sein, dass kleinere Räume geschaffen werden, die mit Hilfe von Bäumen und Büschen eine ausreichende Beschattung erfahren und mit Sitzbänken ergänzt werden“, so die Vorsitzende des Ortsvereins.

Im SPD-Ortsverein zieht man ein positives Fazit: „Wenn man sich ansieht, wie es hier noch vor einigen Jahren aussah, kann man jetzt schon begeistert sein“ erklärt Lipinski-Naumann. „Der Untergrund wurde in weiten Teilen geebnet und die zukünftigen Pläne klingen vielversprechend. Damit besteht die realistische Hoffnung, dass die Rübenacher Bürgerinnen und Bürger noch für lange Zeit eine würdige letzte Ruhestätte finden können.“

SPD Ortsverein Rübenach – 27.06.2022

Vorheriger ArtikelViele Koblenzer haben Migrationshintergrund
Nächster ArtikelOrtsbeirat Protokolle
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Rüdiger Neitzel
1 Monat zuvor

Es ist ja schön dass die SPD sich mit der Friedhofsverwaltung auf dem Rübenacher Friedhof trifft – aber Entscheidungen über die Gestaltung des Friedhofes können doch nicht von der SPD alleine getroffen werden. Das betrifft doch alle Rübenacher Bürger,die dazu auch gehört werden sollten. Die BI wird das Thema am Mittwoch dem 6. Juli 19.00 Uhr im Tennisheim diskutieren.
Interessenten sind willkommen…