So werden Straßenarbeiten künftig abgerechnet

0
175

Die Stadt Koblenz ist in 34 Gebiete unterteilt

ber die Abrechnung von Straßenausbauarbeiten hat die Koblenzer Stadtpolitik unzählige und oft sehr kontroverse Debatten geführt. Besonders dann, wenn es um mehrere Millionen Euro schwere Sanierungsprojekte wie den Wallersheimer Weg und die Südallee ging, die nach Einmalbeiträgen abgerechnet werden und die Anlieger teils horrende Summen kosten. Ab Januar 2024 greift im Land Rheinland-Pfalz bekanntlich das System der wiederkehrenden Beiträge.

Der städtische Anteil bei Straßenausbauprojekten

Abrechnungseinheit Städtischer Anteil (%)

    • Rübenach 35
    • Industriegebiet A 61/Güterverkehrszentrum 30

Noch gibt es „Altlasten“

Obwohl die Stadt nun die Grundlagen schafft, um spätestens ab dem 1. Januar 2024 die Ausbaubeiträge auf die Grundstückseigner eines ganzen Bezirks zu verteilen, gibt es aktuell 31 Projekte, die noch nach den Einmalbeiträgen abgerechnet werden. Dies betrifft Eigentümer in Rübenach in folgenden Straßen:

    • Grabenstraße – Aachener Straße bis Lambertstraße,
    • Grabenstraße – Gedächtnisstraße bis Lambertstraße,
    • Alte Straße, Lambertstraße, Wolkener Straße.

Hinweis! Aus urheberrechtlichen Gründen ist die Veröffentlichung dieses Berichts eingeschränkt. Der komplette Text ist aus der Print- oder Onlineausgabe zu entnehmen. Wir bitten um Verständnis.

Rhein Zeitung – 24.01.2023

Vorheriger ArtikelSchwarzmilan verändert Windradpläne
Nächster ArtikelAnfrage zum Lärmschutz in Rübenach
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments