Schwarzmilan verändert Windradpläne

0
234

Eigentlich sollten in Rübenach drei Anlagen entstehen – Doch jetzt kommen alternativ Flächen auf der rechten Rheinseite in Betracht

Die Energiegenossenschaft Prokon Regenerative Energien eG will drei bis zu 240 Meter hohe Windräder außerhalb von Rübenach bauen. In dem Stadtteil mit 5300 Einwohnern haben die Pläne für einige Konflikte gesorgt (RZ berichtete). Derzeit ist das Vorhaben aber erst mal auf Eis gelegt. Denn: In dem Gebiet hat Prokon selbst an der stillgelegten Bahnstrecke einen Horst des streng geschützten Schwarzmilans entdeckt. Daher rücken jetzt auch wieder Flächen auf der rechten Rheinseite in den Fokus der Windradplaner.

… Das bisher vorgesehene Gebiet für drei Anlagen an der A 61 südwestlich von Rübenach scheidet aus. Windräder müssen mindestens 500 Meter vom Horst eines streng geschützten Vogels entfernt sein. Nach dem ursprünglichen Plan wäre in dem Gebiet nur noch ein Windrad möglich.

Hinweis! Aus urheberrechtlichen Gründen ist die Veröffentlichung dieses Berichts eingeschränkt. Der komplette Text ist aus der Print- oder Onlineausgabe zu entnehmen. Wir bitten um Verständnis.

Rhein Zeitung – 24.01.2023

Vorheriger ArtikelFSJ an der Grundschule Rübenach
Nächster ArtikelSo werden Straßenarbeiten künftig abgerechnet
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments