Vandalismus in Rübenach – Zustand ist nicht mehr tragbar

0
1828

Liebe Rübenacherinnen, liebe Rübenacher,

der Vandalismus und die pure Zerstörungswut haben aktuell leider ein bisher nicht gekanntes Ausmaß in Rübenach erreicht. Allein in den letzten beiden Wochen kam es unter anderem zu einer Reihe an Zerstörungen und Diebstählen. Vor allem der Bereich rund um den Spielplatz an der Grundschule und dem DFB-Minispielfeld war davon betroffen. Es wurden Sicherheitszäune aus der Verankerung geschraubt, Sitzbänke demoliert, Spielhäuschen, welche dort seit vielen Jahren stehen, umgestoßen und in die Hecken geworfen.

Weiterhin kam es zu mehreren Diebstählen von Rollern und Fahrrädern, zu Diebstählen aus Vorgärten und zum versuchten Abbrennen eines Mülleimers. Letzteres konnte zum Glück noch von einem Anwohner verhindert werden. Da sich der Mülleimer unter trockenen Bäumen befand, hätte hierbei deutlich Schlimmeres passieren können.

Es wird deutlich, dass es sich hierbei nicht etwa um kindliche Streiche handelt, sondern um kriminelles Handeln, durch welches mutwillig fremdes Eigentum zerstört wird und Menschen ganz bewusst in Gefahr gebracht werden. Die Folge ist, dass das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung sinkt, Familien mit Kindern die Spielflächen nicht mehr nutzen können bzw. wollen. Dies ist ein Zustand, der nicht tragbar ist und auf den reagiert werden muss.

Wie bereits der Presse zu entnehmen war, wird etwa die Überwachung und Bestreifung der betroffenen Bereiche ausgeweitet, weiterhin sollen zusätzliche Hinweistafeln mit der Nutzungsdauer und -alter angebracht werden, der Ortsbeirat hat außerdem die Errichtung von Bewegungsmeldern für den Spielplatz „In der Klause“ beschlossen. Ebenso wurde vor zwei Jahren nach langen Jahren des Stillstandes auch wieder die Jugendarbeit in Rübenach aktiv aufgenommen und wird  durch die Stadt weiter ausgeweitet, dabei soll auch ein betreuter Jugendraum entstehen.

Neben diesen präventiven Maßnahmen werden allerdings mittlerweile auch repressive Maßnahmen, etwa in Form von Gefährderansprachen, umgesetzt. Nach Rücksprache mit der Polizei und der Stadtverwaltung möchte ich an dieser Stelle auch noch einmal an die Rübenacherinnen und Rübenacher appellieren:

Seien Sie als Eltern, Großeltern oder auch Nahestehende wachsam über die Aktivitäten der Jugendlichen. Schützen Sie Ihre Kinder vor Straffälligkeit. Melden Sie jegliche Auffälligkeiten bitte umgehend der Polizei (0261 103 29 11) und/oder der Ortsverwaltung (ortsvorsteher.ruebenach@stadt.koblenz.de).

Ich möchte außerdem noch einmal auf die Nutzungszeiten und das Nutzungsalter der Spielplätze gemäß der Gefahrenabwehrverordnung der Stadt Koblenz hinweisen: Das Nutzungsalter ist demnach auf das Alter bis 14 Jahre, die Dauer der Nutzung auf den Zeitraum zwischen 8 Uhr und 20 Uhr begrenzt.

Leider sind die Umstände derzeit so, dass hier in vielerlei Hinsicht reagiert werden muss. Eine Verbesserung des Zustandes ist nur dann möglich, wenn hier alle Beteiligten gemeinsam das Ziel verfolgen, dass die Situation in Rübenach wieder besser wird.

Ihr Ortsvorsteher Thomas Roos – 26.06.2023

5 1 vote
Artikel Bewertung
Vorheriger ArtikelK.u.K. Höppeditzjer erlebten Zeltlager
Nächster ArtikelNeue Chance für Tempo 30 in Rübenach
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments