Udo Güttner erhielt „Goldene Möck“ 2023

1
1003

Aktion „Dankeschön“ Urkunde für Christa & Willi Thone und Monika Sauer

Zum 18. Mal verlieh der Förderverein „Rüwenacher Möck“ e.V. Auszeichnungen an verdiente Rübenacher Bürgerinnen und Bürger. In diesem Jahr fand die Feierstunde in der Geschäftsstelle der Volksbank Rübenach statt.

Sarah Lipinski-Wasilewski, Vorstandsmitglied vom Förderverein, hielt wegen der krankheitsbedingten Abwesenheit von Vorjahresempfänger Manfred Kailing die Laudation über den diesjährigen Empfänger der „goldenen Möck“, Udo Güttner.

Obwohl er inzwischen nicht mehr vor Ort wohnt, besteht sein ehrenamtliches Wirken seit vielen Jahren (und auch noch weiterhin) hier im Stadtteil Rübenach. Seit über 25 Jahren ist er inzwischen Einheitsführer der Freiwilligen Feuerwehr Rübenach. Aber nicht allein deswegen, sondern vielmehr stellvertretend für die stetige Hilfsbereitschaft der Rübenacher Feuerwehr bei vielen Veranstaltungen oder sonstigen Aktionen in unserem Stadtteil, wurde ihm die Auszeichnung jetzt verliehen.

Udo Güttner bedankte sich nach der Entgegennahme von Ehrennadel und Urkunde u. a. mit dem Verweis auf die intensive Kameradschaft innerhalb der Einheit sinngemäß mit den Worten: „Ohne seine Mannschaft wäre er wie ein König ohne Land“.

„Dankeschön“ Urkunde für uneigennütziges Handeln

Anschließend wurden für ihr Engagement um den Rübenacher Bibelgarten Christa & Willi Thone und Monika Sauer die „Dankeschön“ Urkunde überreicht. Vereinsvorsitzende Marion Lipinski-Naumann erläuterte in ihrer Laudatio das uneigennützige Handeln um das vor ein paar Jahren noch verwahrloste Kleinod an der St. Mauritius Kirche. Hier werden seitdem von den Dreien regelmäßig ehrenamtliche Pflegearbeiten durchgeführt, um so diesen Ort der Besinnung und Ruhe weiter am Leben zu erhalten.

In den Dankesworten von Monika Sauer an den Förderverein für die Auszeichnung waren auch kritische Anmerkungen zu hören. So seien Anregungen und Verbesserungsvorschläge im Umfeld der Kirche vom Pfarrgemeinderat unbeantwortet geblieben! Nicht alles was man gerne verändern möchte sei demnach möglich.

Zu Beginn der Veranstaltung wurden durch Marion Lipinski-Naumann die geladenen Vertreter der Ortsvereine wie auch namentlich Ortsvorsteher Thomas Roos begrüßt. Leider war dieser aber nicht anwesend. Wie sich im Nachhinein herausstellte, wurde er nach eigener Aussage bisher zu dieser, wie auch den vorherigen Veranstaltungen, nicht eingeladen!

Die Verleihung der „goldenen Möck“ ist zweifellos ein besonderer Termin im Rübenacher Veranstaltungsjahr. Bürgerinnen und Bürger stellvertretend für die Gemeinde auf diese Weise zu danken, ist eine außerordentliche Geste. Als öffentlicher Vertreter des Stadtteils sollte auch der Ortsvorsteher mit anwesend sein, um damit den Ehrenträgern die entsprechende Anerkennung der Gemeinde zu erweisen.

Redaktion unser-ruebenach.de – 20.11.2023
Fotos Herbert Hennes

0 0 votes
Artikel Bewertung
Vorheriger ArtikelWeichen zur Gründung des Vereins „1250 Jahre Rübenach“ gestellt
Nächster ArtikelAdventsbasar brachte wieder Erlös für soziale Zwecke
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Christoph Neander
6 Monate zuvor

Wie schade, dass nicht nur Herr Roos sondern auch die Sparkasse Koblenz in Vertretung von Herrn Christoph Neander keine Einladung erhalten hat. Ich wäre sehr gerne ,wie jedes Jahr, zur Verleihung der Goldenen Rüwenacher Möck gekommen. Zumal dieses Jahr auch noch ein Kollege mit Herrn Udo Güttner geehrt wurde, finde ich es besonders schade. In der Hoffnung, dass man nächstes Jahr wieder an mich denkt verbleibe ich mit freundlichen Grüßen und wünsche den Rübenachern eine schöne Adventszeit.