Liste von Flurnamen der Rübenacher Gemarkung

0
266

von Udo Liessem

Die Liste der folgenden Flurnamen ist bei weitem nicht vollzählig. Aus Zeitmangel konnten nur wenige Akten des Landeshauptarchivs in Koblenz durchgesehen werden (1975): Abt. 117 Nr. 420, beinhaltet eine Aufzählung des Besitzes der Koblenzer Jesuiten. Im Band 2 ist das Kapitel „Descrptio Bonorum in Rubenach de A(nn)o 1622“ enthalten; die Feststellung des Jesuitenbesitzes in Rübenach wurde im Jahre 1721 noch einmal auf den damals neuesten Stand gebracht (ebenfalls im Band 2). Leider ist diese Auflistung der Jesuitischen Güter keine Karte beigegeben. In Abt. 117 Nr. 507 wird eine Aufzählung des ehemaligen v. d. Arken´schen Besitzes (aus 1498) vorgenommen: dieser Besitz kam später an die Jesuiten. Schließlich wurde noch die Karte der Metternich´schen Besitzungen (aus 1789) ausgewertet: Abt. 702 Nr. 743.

1. Flurnamen A – D; E – L; M- Z;

2. Wege, Pfade und Straßen

3. Mühlen
.

Logo 1200jahreQuelle Buch „Rübenach eine Heimatgeschichte“