„Rüwenacher Möck“ vom Sockel gerissen und schwer beschädigt

0
264

Restaurierung der von Bürgern gestifteten Skulptur wird richtig teuer

KOBLENZ. Die „Rüwenacher Möck“ ist wieder da – aber in einem erbärmlichen Zustand. Sinnlose Zerstörungswut hat das Rübenacher Wahrzeichen zu einem Sanierungsfall gemacht. Marion Lipinski-Naumann ist verärgert. Die Vorsitzende des gleichnamigen Fördervereins erinnert daran, dass das Aufstellen der „Rüwenacher Möck“ nur durch großzügige Spenden aus der Bevölkerung möglich wurde.

Hinweis! Aus urheberrechtlichen Gründen ist die Veröffentlichung dieses Berichts eingeschränkt. Der komplette Text ist aus der Print- oder Onlineausgabe zu entnehmen. Wir bitten um Verständnis.

Rhein Zeitung – 10.06.2010

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here