1945 – Einmarsch der Amerikaner in Rübenach

0
1552

Historisches Film-Aufzeichnung aus der Koblenz-Mayener Straße der heutigen Aachener Straße

… Am 8. März 1945 ab etwa 2:00 Uhr nachmittags lag Rübenach unter Artillerie- und Panzergrandfeuer. Aus Westen und Süden waren die Truppen herangekommen und vom Rosenborn und vom Bassenheimer Weg her in den Ort gedrungen. Punkt 4:00 Uhr nachmittags erschien der erste Panzer im Ort. Es war das Kommandantenfahrzeug und hielt gegenüber „Bäckandunne“ (Aachener Straße 104) in der Nähe vom „Buur“ (Aachener Straße Ecke Lambertstraße).

Über einen Lautsprecher vernahm man plötzlich: „Bürgermeister raus! Bürgermeister raus, sonst wird das Dorf in Schutt und Asche gelegt!“ Bürgermeister Alsbach, der sich in seinem Dienstzimmer in der Alten Schule aufhielt, band ein weißes Tuch an einen Besenstiel, schritt die Backesgasse (Mauritiusstraße) herunter und machte bei dem Kommandanten die Meldung, dass er das Dorf kampflos übergebe.

Auszug aus dem Buch „Rübenach eine Heimatgesschichte“ von 1975.

Redaktion unser-ruebenach.de
Film Zustellung Dirk Goerzen

Vorheriger ArtikelHistorie – Einmarsch der Amerikaner 1945 in Rübenach
Nächster ArtikelWas machen die Ninja und Samurai während des Lockdowns?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments