Die Krippenbauer von St. Mauritius

1
811

Staunen und die Freude der Besucher ist der Lohn

In der vorweihnachtlichen Zeit, der Adventszeit, werden vielerorts Weihnachtskrippen aufgebaut; sowohl zu Hause als auch in den meisten Kirchen. Fertigstellungstermine gibt es nicht. Bei Krippenbesuchen bestaunt man die oft eindrucksvollen Krippendarstellungen. Aber viele wissen nicht, wie viel Mühe und Zeitaufwand im Krippenaufbau stecken.

Die beigefügten Bilder zeigen den Aufbau einer Wurzelkrippe in St. Mauritius. Zum Rübenacher Krippenbauer-Team gehören Klaus Daheim, Erich Becker und Michael Groß. Zwei Tage (ca. 50 Stunden) brauchte das Aufbauteam, um die Wurzelkrippe in vollem Umfang aufzubauen.

Zu Anfang werden der Unterbau mit dem leeren Krippenstall aufgestellt. Anschließend erfolgte der Aufbau der Wandstützen. Das zum Bau benötigte Wurzelholz lagert außerhalb der Weihnachtszeit hinter der Sakristei im Bereich des Heizungskellers. Der Transport der teils schweren Wurzelstümpfe durch den verwinkelten Zugang zur Kirche ist schon kräftezehrend.

Die Einfassung des eigentlichen Krippenstalles durch das Wurzelholz ist ein schwieriges Puzzlespiel. Man kann es vergleichen mit dem Aufbau einer Trockenmauer. Die Schrägwand aus Wurzeln wird dann noch mit Moos dekoriert. Auch der Boden wird mit Moos und Hobelspänen ausgelegt bzw. bestreut, bevor die Figuren platziert werden.

In St. Mauritius liegt auch schon das Jesuskind in der Krippe, obwohl es oft erst am Heiligabend hineingelegt wird. Auch die „Heiligen Drei Könige“ sind schon da. Caspar, Melchior und Balthasar , die „Weisen aus dem Morgenland“, sollten erst am 6. Januar erscheinen. Kirchenkrippen werden in der Regel jedoch nur einmal besichtigt. Dann sollten die Besucher, insbesondere die Kinder, alle Krippenfiguren sehen können.

Zeitgleich wurde auch der Altarraum weihnachtlich hergerichtet. Rechts und links vom Altar wurde jeweils ein fast 5 m hoher Tannenbaum von den Gebrüder Schneider aufgestellt und festlich geschmückt. Die Krippenbauer sind ehrenamtlich tätig. Das Staunen und die Freude der Besucher ist ihnen Lohn genug.

Heinz Köhmstedt Rübenach – 19.12.2022
Fotos Heinz Köhmstedt

 

Vorheriger ArtikelVerloren / Gefunden
Nächster ArtikelSt. Mauritius im frostigen Winterkleid
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Tanja
1 Monat zuvor

Sehr schöne Arbeit…habt ihr toll gemacht!!!
Wäre schön, wenn die Krippe schon zu Beginn der Adventszeit stehen würde, dann lohnt sich der große Aufwand mehr.